Chaos Dragon

Chaos Dragon

Was kommt heraus, wenn mehrere namhafte Kreative der Animeszene Stift und Papier in die Hand nehmen, um ein Rollenspiel zu spielen?

„Chaos Dragen“ ist hierauf die Antwort, denn die Animeserie  basiert auf mehreren Tabletop-Runden im Spiel „Red Dragon“, in denen unter anderem Gen Urobuchi („Madoka Magica“, „Psycho Pass“), Kinoko Nasu („Fate/stay Night“, „Garden of Sinners“) und Ryougo Narita („Baccano“) als Spieler auftraten.

Ein Land liegt in Scherben und zu allem Überfluss wütet auch noch der mystische Schutzpatron des Reiches. Nur ein Junge ist bereit, den Pakt einzugehen, der das Schicksal zu wenden vermag.

Das ist die Basis für eine mitreißende Geschichte, in der erwartungsgemäß wenig Mitleid mit den Charakteren, einiges an Drama und epochale Action zu erwarten ist. 

Produziert wird die Serie vom Studio Silver Link („Dusk Maiden of Amnesia“, „Fate/kaleid Liner Prisma Illya“) und für die atmosphärische Musik zeichnet Hitoshi Sakimoto („Final Fantasy“) verantwortlich, dessen klare und durchdringende Klänge die Endzeitstimmung greifbar machen!

Das Land Nil Kamui liegt auf einer Insel zwischen den Reichen Kouran und Donatia. Eines Tages begann das gierige alte Reich Kouran, Nil Kamui anzugreifen.

Das verbündete Reich von Nil Kamui, Donatia, verteidigte nur seine Militärbasen, die es auf dem Gebiet hatte, sonst schwieg es. Der Krieg führte dazu, dass das Land wie ein Opferlamm zerlegt und aufgeteilt wurde, wodurch es seine Unabhängigkeit verlor. Doch es kam noch schlimmer: Der Rote Drache, der Schutzgott von Nil Kamui, lief plötzlich Amok, verbrannte wahllos Dörfer und tötete deren Bewohner.

Ibuki, der Sohn des verstorbenen Königs, beschließt das Land zu retten. Dafür geht er einen Pakt mit dem roten Drachen ein, ohne zu wissen, was dieser Pakt für fatale Folgen mit sich bringt… nämlich harte Herausforderungen, denen sich Ibuki zusammen mit seinen Freunden stellen muss, um das Land Nil Kamui vor dem Untergang zu bewahren.

Das Skript zum Szenario schrieb Shou Aikawa (fertigte auf die Skripte für u.a. „Fullmetal Alchemist“  und „Concrete Revolutio“) auf Basis der besagten Tabletop-Runden. Dieses wurde von Regiedebütant Masato Matsune inszeniert. Shouko Takimoto (u.a. „Shakugan no Shana“, „Maid-Sama“) zeichnete als Chief Animation Director und Character Designerin für die optische Gestaltung verantwortlich.

Ein apokalyptisches Szenario und unschuldige Charaktere in einer fantasievollen Welt, machen das Spektakel zu einem aufregenden Ritt. Wird der sprichwörtliche Ritt von Ibuki auf dem Roten Drachen gut enden?

Back to Top