Arpeggio of Blue Steel

Arpeggio of Blue Steel – Ars Nova –

Basierend auf dem gleichnamigen Manga von Ark Performance erscheint ein außergewöhnlicher Science Fiction-, Military- und Comedy-Anime aus dem Hause SANZIGEN („Heavy Object“, „Heroic Legend of Arslan“), das bekannt für seine CGI-Optik ist, die mehr an Cell-Shade-Grafik aus Videospielen erinnern.

Das Arpeggio-Universum fand seinen Weg durch „World of Warships“ auch bereits in die Spielewelt. Regisseur Seiji Kishi („Angel Beats“, „Assassination Classroom“) schuf ein Endzeit-Setting, das mit futuristischer CGI-Optik daherkommt und dadurch eindrucksvolle durchkomponierte Bilder liefert. Die auf den ersten Blick ungewöhnliche Optik trägt zur kühleren Atmosphäre und distanzierteren Endzeitstimmung bei.

 

 

In einer nahen Zukunft erscheint auf den Weltmeeren die mysteriöse „Nebelflotte“, eine Fraktion denkender Hochsee-Kriegsschiffe und U-Boote und erklärt aus unbekannten Gründen der Menschheit den Krieg.

Viele der Schiffe haben eine eigene Persönlichkeit, sogenannte „Mental Models“, welche als weibliche Avatare ihrer Schiffe körperliche Form annehmen können.

Aufgrund der überlegenen Technologie des „Nebels“ ist es jedoch ein sehr unausgeglichener Kampf und die Menschheit muss sich mehr und mehr zurückziehen.

Siebzehn Jahre später erweckt der Marineoffizierskadett Chihaya Gunzō das Nebelflotten-U-Boot „I-401“ und das Mental Model „Iona“ erscheint. Sie hat den überraschenden Auftrag, Gunzōs Befehlen Folge zu leisten. Iona, Gunzō und seine Söldner-Crew, die „Blue Steel“, nehmen gemeinsam den Kampf gegen den „Nebel“ auf.

Damit ist das Szenario für eine futuristische Materialschlacht rund um realitätsnahe Kriegsschiffe, U-Boote und andere maritime Gerätschaften – auf denen primär junge Mädchen das Ruder übernehmen – gesetzt!

Back to Top